Norddeutsche Einzelmeisterschaft 2000/01

Ergebnisübersicht

Tabellenstand

1. Spieltag am 24. Februar 2001 in Berlin

2. Spieltag am 25. Februar 2001 in Berlin

Nacholspiele

3. Spieltag am 17. März 2001 in Berlin

4. Spieltag am 18. März 2001 in Berlin

Nachholspiele

5. Spieltag am 21. April 2001 in Berlin

6. Spieltag am 22. April 2001 in Berlin

Nachholspiele


Der neuerliche Aufschwung an Subbuteo-Aktivitäten im Berliner Jugendfreizeitheim Düppel bescherte dem LV-Nord erneut eine solide Teilnehmerzahl in der Einzelmeisterschaft.
So konnten einige prominente Ausfälle zumindest zählenmäßig ausgeglichen werden, für eine Steigerung der Teilnehmerzahl gegenüber dem Vorjahr sorgte die Rückkehr der alten Bekannten Frank Schulz und Sören Meier.
Vermissen sollte man den Vorjahres-Vizemeister und dreimaligen Titelträger Andreas Christensen, der sich derzeit in akuter Unlust übt und mit Joachim Busmann einen weiteren letztjährigen DM-Teilnehmer. Auch der Vorjahressiebte Andreas Schneider steht auf der Verlustliste, der durch seinen Umzug nach Köln den Kontakt zum Subbuteo verloren hat. Last but not least verabschiedete sich auch mit Stephan Schrödelsecker ein gern geschriebener Gast aus der Startliste der Nordliga.
Ebenfalls erneut dabei mit Fabian Partzsch ein Jugendlicher aus Berlin, der nach einem Jahr Pause auch schon seine immerhin dritte Nordsaison anging, sowie die drei "Anfänger" aus dem Herbst des Jahres 2000: Michael Stolzenberg, René Schulz und Manuel Borgmann, der mit seiner Halbfinalteilnahme beim Nordpokal schon eine stattliche Visitenkarte im LV hinterließ.
Leider ließen diverse private wie berufliche Terminengpässe die Teilnahme weiterer Kandidaten wie Frank Neumann, Nico Müller, Michael Kuhn, Olaf Seidel oder Bernd Külper in diesem Jahr nicht zu - da bleibt die Hoffnung auf die kommende Saison! Am Ende also ein Feld mit sechzehn Teilnehmern. Laut der aktuellen Beschlußlage im LV-Nord bedeutet dies, das eine Hinrunde jeder-gegen-jeden gespielt wird und im Anschluß daran eine zweigeteilte Rückrunde, in der die oberen acht und die unteren acht jeweils noch einmal aufeinandertreffen.

1. Spieltag

24. Februar 2001 in Berlin

Schon im Vorfeld dieses Spieltages trudelten die Absagen der nicht in Berlin ansässigen Spieler ein, so daß es nur zu einem Spieltag der "echten" Berliner wurde. Da dies aber immerhin zwölf sind, kam dennoch ein recht stattliches Programm zustande.

1.Spielrunde
Frank Schulz Matthias Odelga 4:0 (2:0)
Holger Pannhorst Nico Ramien 0:2 (0:0)
Fabian Partzsch René Schulz 1:2 (0:1)

Nach knapp fünfjähriger Subbuteo-Abstinenz kehrte FS mit einem klaren und ungefährdeten Sieg gegen MO an die Platten des LV-Nord zurück. MO hatte sich hier sicherlich mehr Startschwierigkeiten bei seinem Gegenüber erhofft. Den Akteuren HP und NR merkte man die fehlende Spielpraxis an und in einem weniger berauschenden Spiel behielt mit NR der etwas abgeklärtere Spieler die Oberhand. Ausgeglichen die Vorzeichen für das Duell zwischen RS und FP, wobei ersterer vielleicht um die gewonnenen Erfahrungen aus Dänemark im Vorsprung war.


2.Spielrunde
Frank Schulz Michael Stolzenberg 3:1 (1:0)
Bastian Bräuer Marcus Tilgner 1:3 (0:2)
Manuel Borgmann Nico Ramien 2:3 (0:0)
Holger Pannhorst Fabian Partzsch 2:2 (0:1)

Auch wenn das Ergebnis weniger deutlich ausfiel, blieb FS erneut ungefährdet. MT war eigentlich nur der Einspielgegner für BB, der eher skeptisch einer Teilnahme an der A-Liga gegenüberstand. Das Spiel war jedoch zu kurz für ihn, um an alte Leistungen heranzukommen. NR erwartete eigentlich eine Niederlage gegen den nun auch international erfahrenen MB, doch dieser legt immer noch keinen Wert auf seine Verteidigung, was NR auszunutzen wußte. HP startete mit wenig guter Vorahnung in die Nordliga und schätzte sich nach Stephan Schrödelseckers Absage selbst als schwächsten Spieler im Feld ein. Umso mehr fieberte er dem möglichen ersten Sieg entgegen, als er in der zweiten Hälfte FPís Führung umdrehen konnte. Kurz vor dem Ende zerstörte der aber mit dem Ausgleich HPís Hoffnungen.


3.Spielrunde
René Schulz Holger Pannhorst 0:0 (0:0)
Marcus Tilgner Matthias Odelga 4:1 (1:1)
Fabian Partzsch Bastian Bräuer 4:0 (1:0)

Das 0:0 half weder RS noch HP weiter, so daß am Ende beide eher über den Punktgewinn enttäuscht waren. HP wohl noch ein wenig mehr, denn er stand erneut dicht vor dem Sieg, schoß allerdings nur RSí Pfosten glühend. MO ging mit einem fantastischen Tor gegen MT in Front und hielt zur Pause noch stand. Dann setzte sich der Favorit aber noch solide durch. BB war gegen FP in der ersten Hälfte drückend überlegen, blieb jedoch ohne Torerfolg und mußte direkt vor dem Pausenpfiff mit dem ersten Schuß aufs Tor den Rückstand hinnehmen. Danach brach BB ein und machte FP das Toreschießen leicht. Genau an dem Punkt muß BB ansetzen, dann kann er Großes leisten. Kommentar FP: "Sowas Unverdientes. In der ersten Halbzeit hattí ich voll Angst, daß Basti mich zweistellig abschießt..."


4.Spielrunde
Frank Schulz Manuel Borgmann 9:0 (5:0)
Nico Ramien Matthias Odelga 3:3 (2:0)
Heiko Stein Michael Stolzenberg 2:1 (0:0)

FS machte den Unterschied der Spielanlage von MB gegenüber dem restlichen Berliner nachwuchs deutlich: die bemühte Offensive MBís zu schwach zu treffen, die Defensive nicht vorhanden! MO lieferte sich gegen NR ein packendes Duell. Mit zwei frech herausgespielten Treffern lag NR in Front, doch MO hat gelernt zu fighten. So drehte er in kurzer Zeit das Spiel und drückte bei 3:2 sogar auf eine höhere Führung, ehe NR seinerseits noch den Ausgleich schaffte. Danach war der Sieg noch für beide möglich, keiner schaffte ihn. HS tat sich in der Favoritenrolle bei seinem ersten Auftritt sehr schwer, so daß MS ganz knapp vor einer Überraschung stand.


5.Spielrunde
Nico Ramien Bastian Bräuer 1:0 (0:0)
René Schulz Frank Schulz 1:5 (0:1)
Heiko Stein Holger Pannhorst 6:0 (3:0)
Fabian Partzsch Matthias Odelga 0:2 (0:0)

BB präsentierte sich nun wieder etwas erholt, wußte aber wieder eine Vielzahl von Chancen nicht zu nutzen. NR präsentiert sich da regelmäßig anders und konnte eine der wenigen Chancen zum Sieg nutzen. FS geriet gegen RS dann erstmals ein wenig unter Druck, denn die Abwehr des Newcomers stand lange sehr sicher. Erst kurz vor der Pause machte die Führung von FS den Weg für ihn frei. HS hatte sich nun wieder etwas eingespielt und schoß HP mehr als deutlich ab. MO schien derweil eine Serie starten zu wollen und der Odenser Silberling konnte sich gegen FP tatsächlich aufgrund der routinierteren Spielweise durchsetzen.


6.Spielrunde
Dirk Paulsen André Müller 5:1 (2:1)
Heiko Stein René Schulz 4:1 (1:1)
Michael Stolzenberg Holger Pannhorst 2:2 (1:1)
Frank Schulz Bastian Bräuer 5:0 (3:0)

DPís und AMís erster Auftritt verlief so ziemlich erwartungsgemäß, wobei sich AM immerhin über seinen Treffer noch vor der Pause freuen durfte. Auch HS hatte lange Mühe, das Abwehrbollwerk von RS zu knacken, bevor er doch noch zu einem hohen Sieg kam. HP steuerte wieder einmal nach einem Rückstand in Richtung Sieg und wurde erneut kurz vor dem Ziel abgefangen, diesmal zu allem Überfluß auch noch mit einem Torwartfehler. Hörbarer Frust war die Folge seines dritten Unentschiedens im fünften Spiel. Irgendwie schien BB schon vor dem Spiel resigniert zu haben und es sah so aus, als wolle er nur noch sein Tagesprogramm beenden.


7.Spielrunde
Dirk Paulsen Matthias Odelga 2:0 (1:0)
Frank Schulz Nico Ramien 3:1 (0:0)
André Müller Manuel Borgmann 1:3 (1:0)
Marcus Tilgner Michael Stolzenberg 4:1 (2:1)

DP hatte erstaunliche Probleme, gegen MO, der sich gegenüber den Vorjahren erheblich vor allem in der Defensive verbessert hat. Dennoch blieb der Sieg des Veteranen ungefährdet. FS beendete seinen Tag gegen NR mit einem weiteren Sieg und somit ohne Punktverlust. NRís Fazit bezog sich vor allem auf das 2:1: ĄWas soll ich da machen, der sagt Tor und sammelt die Figuren ein...?"
Ähnliche Erfahrungen machte AM, der in der zweiten Halbzeit von MB abgefangen und sogar noch klar geschlagen wurde. In Zukunft wünscht sich AM gegen diesen Gegner sicher einen Schiedsrichter. MT hatte unterdessen relativ wenig Mühe gegen MS, auch wenn dieser vor allem vor der Pause zu einem guten Spiel beitrug.


8.Spielrunde
Dirk Paulsen Nico Ramien 3:1 (2:1)
Heiko Stein André Müller 2:0 (2:0)

Die Schlußrunde des ersten Tages ließ zwei der Anwärter auf das obere Play-Off ihrem Ziel etwas näher kommen. Kuriosum in der Partie von DP gegen NR, in der NR ständig srängte und DP befürchtete, noch den Ausgleich zum 2:2 zu kassieren. Erst als der Schlußgong ertönte, klärte ihn NR auf, daß DP 3:1 führte... AM war zwar mit dem Spiel gegen HS und dem Zustandekommen des Resultates äußerst unzufrieden, konnte das aber relativ schnell für sich abhaken.



2. Spieltag

25. Februar 2001 in Berlin

1.Spielrunde
Frank Schulz André Müller 4:3 (2:2)
Heiko Stein Manuel Borgmann 1:0 (0:0)
Marcus Tilgner René Schulz 4:1 (2:1)

Am frühen Sonntag morgen geriet FS erstmals ernsthaft in Gefahr. Gegen den in blendender Spiellaunde befindlichen AM geriet er zwei Mal in Rückstand. Nach der Pause schien es dann aber doch die erwartet deutliche Angelegenheit zu werden, als FS zum 4:2 einlochte. AM fand jedoch noch einmal ins Spiel und hatte nach dem Anschlußtreffer sogar noch Chancen auf mehr! HS mühte sich nahezu krampfhaft gegen MB, um diesen knappstmöglichen Sieg unter Dach und Fach zu kriegen - Sonntag früh ist nicht sein Ding... MTís ja bekanntlich auch nicht; dennoch war er stark genug, sich gegen RSí tapfere Gegenwehr klar durchzusetzen.


2.Spielrunde
Frank Schulz Holger Pannhorst 6:1 (4:1)
Marcus Tilgner André Müller 2:1 (1:0)
Heiko Stein Matthias Odelga 2:0 (1:0)

FS kam hier zu einem jederzeit ungefährdeten Sieg gegen einen überforderten HP. Nach dem Spiel gegen MT avancierte AM zum heißesten Anwärter auf den (imaginären) Fair-Play-Pokal: Der Deutsche Meister hatte arge Probleme und mußte nach dem Wechsel den schön herausgespielten Ausgleich hinnehmen. Erst kurz vor dem Abpfiff kam er wieder in eine vielversprechende Schußposition, allerdings machte AM mit einem sensationellen Verteidigungszug die Lücke dicht. Postwendend stellte dieser aber die Figur zurück und erklärte dem verduzten MT, er habe unter der Hand eine weitere Figur berührt. Bitter für AM, so nah vor dem Ziel noch abgefangen zu werden. Zwar eine Niederlage in diesem Spiel, dafür aber einen weitaus wertvolleren Sieg errungen! MO wollte HS ebenfalls auf dem schwachen Morgenfuß erwischen, tat sich aber selber im Angriff zu schwer. So blieb mit HS ein weiterer Spieler ohne Punktverlust.


3.Spielrunde
Frank Schulz Fabian Partzsch 4:1 (0:0)
Matthias Odelga Holger Pannhorst 0:0        

FS mußte sich hier gewaltig bemühen, das Spiel für sich zu entscheiden. Ein vermeintlicher Führungstreffer unmittelbar vor der Pause wurde nicht anerkannt, da der Ball noch nicht in der Schußzone lag. FP konnte die 1:0 Führung egalisieren, lag aber bereits drei Spielzüge später wieder hinten. Das torlose Remis gegen MO holte sich HP mit gnadenloser Defensive, so daß Torchancen beiderseits zur Seltenheit wurden. Außerdem stand hier noch die Partie zwischen Michael Stolzenberg und Manuel Borgmann auf dem Programm, die in der zweiten Hälfte beim Stande von 0:0 abgebrochen wurde. Offensichtlich hatte MB mal wieder seine Seherfähigkeiten spielen lassen und so einen weiteren Gegner zur Verzweiflung getrieben.


4.Spielrunde
Heiko Stein Bastian Bräuer 1:0 (1:0)
Fabian Partzsch Marcus Tilgner 0:2 (0:1)
René Schulz Manuel Borgmann 2:1 (2:1)
André Müller Michael Stolzenberg 4:0 (2:0)

BB schien wieder mal zu wenig von sich überzeugt und brachte seinen Gegner nach dessen Führung nicht so richtig in Verlegenheit. Zu zaghaft seine Bemühungen, da muß wieder mehr kommen. FP war zwar der erste, der gegen MT an diesem Wochenende nicht zum Torerfolg kam, zeigte aber dennoch eine überraschend starke Vorstellung. Vor allem zeigte er durch interessierte Nachfragen, daß die Einstellung zum Turnier und das Bemühen um die eigene spielerische Weiterentwicklung vorhanden war. RS ließ sich von MBís Fähigkeiten nicht so sehr beeindrucken wie sein Vorgänger und kam deshalb zu einem sehr wertvollen Sieg. AM brauchte gegen den immer noch aufgebrachten und frustrierten MS nur wenig Aufwand, um einen deutlichen Sieg herauszuholen.


5.Spielrunde
Dirk Paulsen Holger Pannhorst 2:1 (1:1)
André Müller Bastian Bräuer 0:1 (0:0)
Heiko Stein Fabian Partzsch 0:1 (0:0)

HP stand hier ganz dicht vor der Sensation. Zwar verlor er recht schnell die Bälle und konnte sich nie so richtig vom Druck seines Gegenübers befreien, aber mit konzentrierter Abwehrleistung konnte er sehr lange dagegenhalten. Fast zu lange für DP, denn erst als nur noch zwanzig Sekunden zu spielen waren, kam er von der rechten Strafraumseite gegen den schlecht postierten Torwart zum kaum noch für möglich gehaltenen Siegtreffer. Äußerst ärgerlich für HP, daß seine konzentrierte Leistung eher bestraft denn belohnt wurde. BB verpaßte sich mit diesem Sieg selbst eine kleine Seelenmassage. Sichtlich gut tat ihm dieser Erfolg in einem zwar sauschwachen Spiel gegen AM, den er aus lauter Verzweiflung mit für ihn ungewohntem Hasbro-Material errang. Eine faustdicke Überraschung gelang FP, der den bis dahin verlustpunktfreien HS besiegen konnte. Der war zwar ständig überlegen, traf aber einfach nicht die Kiste, während FP quasi die einzige Torchance flach verwandelte.


6.Spielrunde
Dirk Paulsen René Schulz 3:0 (0:0)
Holger Pannhorst Manuel Borgmann 0:1 (0:0)
Bastian Bräuer Michael Stolzenberg 1:1 (0:0)

DP tat sich schwer an diesem Tage und auch das Spiel gegen RS reihte sich hier ein. Zwar kam es zu einem deutlichen Resultat, aber bei drei Lattentreffern von RS hätte das auch ganz anders ausgehen können. MB hatte auch gegen HP Vorteile in der Optik und nutzte eine solche Situation zum siegbringenden Treffer. Schön, daß HP sich wenigstens reif genug zeigte, diesen Vorfall in die Kategorie "war zu erwarten" abtat.


7.Spielrunde
Fabian Partzsch Dirk Paulsen 0:1 (0:0)
René Schulz Matthias Odelga 1:0 (0:0)
Marcus Tilgner Manuel Borgmann 8:1 (5:0)

FP hatte nach dem Coup der Vorrunde erneut eine Sensation auf den Sockeln, doch DP konnte dank seiner Routine die Angelegenheit noch positiv für ihn gestalten.
RS punktete derweil munter weiter und kam auch gegen MO zu einem nicht ganz erwarteten Sieg. MO konnte wieder mal kaum Akzente in der Offensive setzen - wahrscheinlich, weil er das Spiel schon wieder vor dem Anpfiff abgehakt hatte. MT hatte gar keine Probleme mit MB, der gegen MT immer seinen Respekt zusammenkratzt und sich keinerlei Kapriolen herausnimmt. Da er aber trotzdem nicht verteidigt, kommt es zu solchen Ergebnissen.


8.Spielrunde
Dirk Paulsen Michael Stolzenberg 3:2 (2:1)
Fabian Partzsch André Müller 1:2 (1:0)

Ein ganz brillianter Erfolg für DP. MS spielte frech mit und bejubelte auch öffentlich seinen Ausgleich zum 2:2. Darauf gesellten sich M.Tilgner und R.Schulz als Zuschauer an die Platte und sahen mit an, wie DP sofort wieder in Front zog. Danach verlegte sich MS merkwürdigerweise aufs Halten des Resultats und jubelte nach dem Schlußgong über ein Unentschieden - klarer Fall von Blackout, denn als man ihm sagte, daß er 3:2 verloren hatte, fielís ihm auch auf... FP war weiter mit guten Spielen dabei und holte verdient eine Führung gegen den durchaus guten AM heraus. Direkt nach dem Wiederanpfiff der Ausgleich AMís auf den weitere Angriffe folgten. In diese Phase hinein erzielte FP per Konter einen weiteren Treffer, der jedoch wegen eines Fingerfouls nicht zählte. Im Gegenzug erzielte AM dann seinerseits den Siegtreffer.



Nacholspiele

11.03.2001
Marcus Tilgner Nico Ramien 5:1 (3:0)


16.03.2001
Michael Stolzenberg René Schulz 1:4 (1:0)

Diese Spiele fanden in loser Folge vor bzw. unmittelbar vor dem dritten Spieltag statt. Dabei gab es keinerlei Überraschungen...



3. Spieltag

17. März 2001 in Berlin

1.Spielrunde
Dirk Paulsen Bastian Bräuer 7:1 (3:1)

... Nur die Höhe der Niederlage von BB enttäuschte etwas, konnte er doch immerhin das letzte Duell der beiden für sich entscheiden!


2.Spielrunde
Sören Meier Bastian Bräuer 0:0 (0:0)
Stefan Saß Dirk Paulsen 3:1 (1:0)
Jens Röttjer André Müller 7:1 (3:0)
Michael Stolzenberg Manuel Borgmann 1:3 (0:1)

Endlich griffen auch die Spieler aus Elmshorn und Hamburg ins Geschehen ein. Irgendwie erwartet der Auftakt von SM gegen BB. Bereits in der ersten Runde die wichtige Partie zwischen SS und DP, bei der SS auch dank seiner kuriosen Schüsse siegte. So viel das 1:0 vor der Pause, als SS einfach nur eine Ecke herausholen wollte und der Ball ins Tor kullerte. Das 2:1 für SS entstand aus einer undurchsichtigen Situation, in der SS weiterspielte, bevor allen Beteiligten klar war, was Sache ist. JRís Auftakt dank des Gegentores nur fast standesgemäß. Die Neuansetzung zwischen MS und MB brachte erneut Probleme mit MBís Sichtweisen, doch blieb diesmal wenigstens nach außen alles ruhig.


3.Spielrunde
Sören Meier André Müller 3:1 (3:1)
Stefan Saß Manuel Borgmann 3:1 (1:0)
Matthias Odelga Michael Stolzenberg 3:0 (0:0)
Marcus Tilgner Holger Pannhorst 3:0 (1:0)

SM holte sich seinen ersten Sieg gegen einen AM, der sich eigentlich viel vorgenommen hatte, dann aber von SMís Treffsicherheit überrascht wurde. SS mühte sich ein wenig gegen MB und zeigte sich nach dem Spiel durchaus angetan von dessen Leistung. MO konnte in der zweiten Halbzeit einen etwas angeschlagenen MS distanzieren und MT gab mal wieder den Part des Sparringspartners ab. Diesmal sollte sich HP für die weiteren Aufgaben einspielen.


4.Spielrunde
Stefan Saß Matthias Odelga 3:1 (2:0)
Jens Röttjer Bastian Bräuer 1:1 (1:0)
Holger Pannhorst André Müller 0:3 (0:1)
Michael Stolzenberg Sören Meier 1:0 (1:0)

Erste ernsthafte Bewährungsprobe sowohl für SS als auch MO. Seine Entwicklung ließ immerhin die Hoffnung auf eine Überraschung zu, doch der Sieg von SS blieb diesmal noch ungefährdet. Einen absoluten Knaller landete BB. JR ging zwar wie erwartet in Führung und versuchte diese auch auszubauen, doch BB spielte ruhig weiter und brach ob des Rückstandes mal nicht ein. Mit Glück und Geschick verhinderte er einen höheren Rückstand und spielte sieben Minuten vor dem Ende einen langen Ball nach vorne, der im Mittelfeld von einer eigenen Figur so optimal abgefälscht wurde, daß der Ball vor der freistehenden Angreiferfigur in der dritten Freistoßposition liegen blieb. Überraschend sicher verwandelte BB mit einem satten Schuß in den Winkel. Danach versuchte JR natürlich alles, das Spiel noch zu gewinnen und scheiterte mit einer schnellen Aktion an der Stange des im Tor liegenden Keepers. Sonst kam er aber zu keinen zwingenden Aktionen und mit taktischer Disziplin verdiente sich BB das sensationelle Remis. HP mußte sich dem erneut recht schußstarken AM geschlagen geben und SM kassierte eine bemerkenswerte 0:1 Niederlage - bemerkenswert auch die Häufung seiner Abseitsstellungen in diesem Spiel.


5.Spielrunde
Sören Meier Matthias Odelga 2:0 (1:0)
Frank Schulz Marcus Tilgner 0:3 (0:1)
Bastian Bräuer Stefan Saß 2:7 (2:3)
Jens Röttjer Holger Pannhorst 8:0 (3:0)

Nun konnte sich SM die verlorenen Punkte zurückholen und verbuchte einen sicheren Sieg. War sich MO auch hier zu sicher? MT hielt FS ruhig und konzentriert in Schach, so daß dieser nie ernsthaft auf sein Tor schoß, was zum ersten Punktverlust für FS führte. BB war noch in der Euphorie der Vorrunde und wollte wohl gegen SS gleich scharf nachwaschen. Dessen blitzgefährliche "Schüsse" sorgten jedoch für ein 3:1, bevor BB noch einmal herankam und zu drücken begann. Dabei öffnete er seine Abwehr aber zu sehr und wurde über Gebühr geschlagen. JR betrieb derweil ein wenig Frustbewältigung und fand in HP einen eigentlich gar nicht so schlechten Gegner vor...


6.Spielrunde
Frank Schulz Sören Meier 3:0 (1:0)
Jens Röttjer Manuel Borgmann 5:0 (3:0)

Hier setzten sich die Favoriten sehr sicher durch. Nachdem SM den ersten Treffer schlucken mußte, wurde auch sein Widerstand weniger.


7.Spielrunde
Stefan Saß Michael Stolzenberg 2:0 (0:0)
Jens Röttjer Fabian Partzsch 8:0 (4:0)
Manuel Borgmann Matthias Odelga 0:1 (0:1)

SS zog weiter seine Kreise und punktete sicher gegen den Berliner Nachwuchs. FP blieb ebenfalls chancenlos gegen JR. Ausgerechnet FP wollte in der Vorwoche M.Tilgner noch eine Wette anbieten: "Was krieg ich, wenn ich gegen Röttjer nicht verliere?" Diese wegen akuter Sinnlosigkeit nicht abgeschlossene Wette gewann Bastian Bräuer... Mit der nötigen konzentration ging MO in die Partie gegen MB und wurde mit dem verdienten 1:0 belohnt. An dieser Leistung sollten sich dann auch die anderen Berliner Jugendlichen ein Beispiel nehmen.


8.Spielrunde
Sören Meier Fabian Partzsch 0:1 (0:1)
Frank Schulz Stefan Saß 1:1 (1:0)
Jens Röttjer Michael Stolzenberg 9:1 (6:0)
Matthias Odelga André Müller 0:0        

Und wieder ein kleiner Paukenschlag durch FP, der auf einen schwachen SM traf. Dennoch ist sein Sieg wahrlich keine Selbstverständlichkeit und inzwischen mauserte sich FP sogar zu einem Kandidaten auf die Top-8. FS schien schon wie der sichere Sieger in einem der Topduelle der Saison gegen SS, doch ein Treffer in buchstäblich letzter Sekunde ließ SS doch noch den Nimbus, bisher unbezwungen dazustehen. JR sammelte weiter fleißig Tore - diesmal war MS der überforderte. MO und AM zeigten sich dann mal wieder von der etwas schwächeren Seite. Andererseits sind beide eher in der Defensive zu Hause, was das Resultat erklären mag.


9.Spielrunde
Heiko Stein Sören Meier 2:0 (1:0)
René Schulz Stefan Saß 2:5 (0:3)
Frank Schulz Jens Röttjer 0:4 (0:1)
Dirk Paulsen Manuel Borgmann 7:1 (1:0)

HSís Eingreifen an diesem Tag begann mit einem wichtigen Sieg für ihn. Somit der Platz im oberen Play-Off ihm nicht mehr zu nehmen - SM dagegen warf diese Niederlage auf dem Weg dorthin zurück- SS traf zunächst nach Belieben bevor RS besser ins Spiel fand und seinen Teil zum munteren Scheibenschießen beitrug. JR präsentierte sich nun in guter Verfassung und beherrschte FS nach Belieben. DP zeigte seinem jugendlichen Gegenüber schonungslos die Schwächen auf - bezeichnend, daß MBís Treffer auch noch ein Eigentor war.


10.Spielrunde
René Schulz Jens Röttjer 0:3 (0:3)
Fabian Partzsch Michael Stolzenberg 3:0 (1:0)
Dirk Paulsen Frank Schulz 2:3 (1:2)
André Müller Stefan Saß 1:2 (0:1)

RS verdiente sich das Lob des haushohen Favoriten redlich, denn diszipliniert spielte er das gesamte Spiel über und ließ nur relativ wenig Chancen des Hamburgers zu. Da er seine Deckung nicht preisgab, konnte er das Resultat in erträglichen Grenzen halten. FP holte weitere drei wichtige Punkte in Richtung des oberen Play-Offs. Anscheinend kommt er auch mit der Favoritenrolle zurecht, die er dann doch schon in einigen Spielen einnimmt. DP und FS lieferten sich ein Duell wie in alten Tagen. Es wird viel geredet, FS beteuert ständig, nichts gesehen oder getan zu haben und schießt praktisch noch während DP redet seine Tore. Nicht schön, aber selten. Und bei der Konstellation nicht mal das. Knackpunkt der Partie diesmal eine Situation weniger als eine halbe Minute vor der Pause. FS spielte den Ball mit dem Reservetorwart und DP setzte den Verteidigungszug in Richtung Ball an. Dabei stieß FS gegen die Platte, so daß der Zug mißlang und den Ball knapp berührte. FS gestand seinem Gegner keinerlei Wiederholung zu und verlangte zurück. Aus dem folgenden Spielzug entstand dann die Halbzeitführung für FS, was dann natürlich die Diskussion wieder anfachte... SS war bereits sichtlich gezeichnet von den Belastungen des Tages und tat gegen AM nur das Nötigste; da der aber seinerseits unter seinen Möglichkeiten blieb, siegte SS recht locker.


11.Spielrunde
René Schulz Sören Meier 0:3 (0:2)
Fabian Partzsch Stefan Saß 0:2 (0:0)

RS hatte wohl mit einem ähnlichen Problem zu kämpfen, wie einige Runden zuvor Bastian Bräuer, der ebenfalls nach einem guten Resultat gegen Jens Röttjer in der Folgerunde einbrach. SM erhielt sich mit diesem Sieg die Hoffnungen auf einen Platz in der oberen Hälfte. SS tat sich auch gegen FP schwer, blieb aber letztlich ungefährdeter Sieger. Sehenswert sein Führungstreffer, bei dem er eine Figur aus der eigenen Abwehr über FPís versammelte Defensivabteilung hob und so den Ball in den Winkel knallte.



4. Spieltag

18. März 2001 in Berlin

1.Spielrunde
Manuel Borgmann Sören Meier 0:0 (0:0)
André Müller René Schulz 0:0 (0:0)
Jens Röttjer Heiko Stein 6:0 (4:0)

Sehr müde Kandidaten zeigten entsprechende Resultate am frühen Sonntag. SM wollte zwar punkten, kam aber nicht so recht in Fahrt, während RS vielleicht etwas gehemmt durch die Tabellensituation agierte. Greifbar nah war das Erreichen des oberen Play-Offs, aber das 0:0 gegen den eigentlich favorisierten AM war dabei eher ein Schritt zurück. HS blieb völlig ohne Chance gegen JR.


2.Spielrunde
Stefan Saß Heiko Stein 3:1 (1:0)
Manuel Borgmann Fabian Partzsch 0:1 (0:0)
Bastian Bräuer René Schulz 0:1 (0:1)
Jens Röttjer Matthias Odelga 6:0 (3:0)
Sören Meier Michael Stolzenberg 0:1 (0:1)

Hier begann schon die altbekannte Prozedur mit HS: Er kam nicht so recht ins Spiel, scheiterte auch noch mit seinen ansonsten recht gefährlichen Schußversuchen mehr oder weniger kläglich und hadert sich in die Niederlage. MB sah sich mal wieder in die Opferrolle gedrängt, da mit Schiedsrichter gespielt wurde und ihn das ja auch wieder benachteiligt... So hielt er beim Schuß zum entscheidenden Treffer den Keeper viel zu hoch und FP bedankte sich artig... Mit diesem wichtigen Sieg rückte er nun endgültig in den Kreis der engsten Top-8-Anwärter auf - dank seines inzwischen dritten 1:0-Sieges. Mit dem gleichen Resultat hielt sich auch RS alle Optionen offen. Unerklärlich, welche Leistungsschwankungen noch das Spiel von BB bestimmen. JR attestierte seinem Gegner zwar, daß eine weitere Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr auszumachen sei, aber dennoch dominierte er beliebig.


3.Spielrunde
Holger Pannhorst Bastian Bräuer 2:1 (0:0)
Jens Röttjer Dirk Paulsen 1:0 (0:0)
Marcus Tilgner Heiko Stein 5:0 (3:0)

Dies sind die Genickbrecher für BBís Gemüt. Mitte der zweiten Halbzeit erzielte er die vollauf verdiente Führung gegen HP, der daraufhin (nicht zum ersten Mal) das Spiel aufgeben will. Gutes Zureden, nicht zuletzt auch von BB, stimmten ihn um, und HP kommt gegen einen nun sehr zaghaften BB zu seinem ersten Saisonsieg. DP zeigte gegen JR eine beherzte Leistung und präsentierte sich als der überlegene Spieler, konnte aber aus einer Vielzahl Möglichkeiten kein Kapital schlagen. Es kam, wie es laut dem Handbuch der Fußballkommentatorweisheiten kommen muß: JR erzielt den einzigen Treffer der Spiels und gewinnt. MT bestritt währenddessen vielleicht die vorentscheidende Partie dieser Vorrunde. Zwar gewann er locker mit 5:0, hielt sich dabei aber sträflich zurück. Mit starken Zügen startend, führt er nach zwanzig Sekunden, nach vier Minuten hieß es schon 3:0. HSís wütende Reaktion ließ schon um den Ball fürchten und MT schoß teilweise schon absichtlich daneben, um nicht weitere Wutausbrüche und ewige Hadereien zu provozieren. Diese Zurückhaltung brachte MT aber böse aus dem Rhythmus und sollte sich noch rächen...


4.Spielrunde
Dirk Paulsen Heiko Stein 4:2 (2:1)
Jens Röttjer Marcus Tilgner 5:1 (2:0)
Sören Meier Bastian Bräuer 0:1 (0:0)
Stefan Saß Fabian Partzsch 2:1 (0:0)

DP hatte HS recht sicher im Griff und schloß praktisch jeden seiner Angriffe mit einem Torschuß ab, nur daß diese dann zum Verzweifeln schlecht waren. Dabei schien HS jetzt immerhin wieder motivierter und strahlte auch mit seinen Schüssen wieder Gefahr aus. Allerdings strahlte er auch weiterhin lautstark Selbstmitleid ab, was MT an der Nebenplatte nicht gerade half, wieder zur nötigen Konzentration zu finden. Zwar startete er recht gut und hatte schnell die erste Chance versiebt, dich dieser Schwung ebbte bald ab. Kurios die Führung für JR: Er legte durch die Mitte vor, MTís Finger zuckte zum Verteidigungszug, hielt aber in der Bewegung inne. MT war sich aber nicht sicher, ob er die Figur berührt hatte und da er nicht wußte, ob er noch ziehen kann oder nicht, zog er seine Hand zurück. In dem Moment schoß aber JR an die Latte von MTís Gehäuse von wo aus der Ball an dessen Hand prallte, die nun wiederum den Ball ins Tor beförderte. Verdutztes Gesicht bei JR, der damit nichts anzufangen wußte, bis ihm MT das Geschehene erklärte. Klarer Fall von Eigentor. Unmittelbar vor dem Wechsel konnte JR noch einen nachlegen, doch direkt nach dem Wechsel kam MT zum Anschlußtreffer. Im wechselnden Spielgeschehen war es dann JR, der als nächster traf, obwohl MT eher am Drücker war. Dann die große Chance zum 4:1, die JR auf den Keeper setzte. Der direkte Gegenzug endete in einer optimalen Schußposition für MT, der nun seinerseits nicht verwandeln konnte. Ein Treffer zu diesem Zeitpunkt hätte vielleicht noch einmal neue Konzentration freigesetzt. So konnte JR sich dann doch noch zu einem hohen Sieg kontern, der mehr als verdient war.


5.Spielrunde
Matthias Odelga Bastian Bräuer 1:1 (0:0)
Marcus Tilgner Dirk Paulsen 1:0 (0:0)
Jens Röttjer Fabian Partzsch 8:1 (4:1)

MO und BB lieferten sich ein typisches Duell der beiden, in dem BB sich wenigstens nicht hängenließ, nachdem er kurz zuvor so unglücklich gegen H.Pannhorst agierte. Für DP wiederholte sich das Spiel gegen J.Röttjer. Erneut war er überlegen und bei einem Chancenverhältnis von ungefähr 9:2 war er nicht in der Lage zu treffen. MT spielte erneut grauenhaft und nahm sich dagegen mitten im Spiel unmittelbar vor seinen Angriffszügen diverse Auszeiten, um die nötige Konzentration zu finden. Nicht gerade besonders attraktiv wurde einer solcher wenigen Angriffe mit dem entscheidenden Treffer belohnt. DP hätte noch bei zwei Volleyaktionen den Ausgleich erzielen können, doch beide Male reagierte MT praktisch aus Versehen richtig mit dem Torwart und hangelte sich glücklich ins Ziel.



Nachholspiele

21.03.2001
Nico Ramien Fabian Partzsch 0:1 (0:1)
Nico Ramien René Schulz 3:2 (1:1)
Nico Ramien Michael Stolzenberg 1:1 (1:0)

Der am Wochenende kurzfristig ausgefallene NR holte am folgenden Mittwoch drei seiner Partien nach. FP konnte dabei mit einem flachen Volleyschuß in der ersten Minute den Siegtreffer erzielen. Mit diesem Tor (und den beiden anschließenden Ergebnissen) ist FP der Platz im oberen Play-Off nun nur noch theoretisch zu nehmen. Sehr begünstigt wurde dies durch den Patzer von RS, der in einer schwachen Partie von NR klar geschlagen wurde - das 3:2 fiel erst in der Schlußminute. RS schließt dadurch die Hinrunde definitiv hinter FP ab. Somit müßten schon Sören Meier und NR an FP vorbeiziehen, um diesen oben noch herauszukegeln. Die sich ihm bietende Chance vergab NR dann im nächsten Spiel, da er unnötig noch zwei Punkte gegen MS einbüßte als er im zu sicheren Gefühl des Sieges eine Unachtsamkeit in der Abwehr beging, die von MS auch prompt bestraft wurde.


05.04.2001
Nico Ramien Heiko Stein 2:4 (1:2)


08.04.2001
Frank Schulz Fabian Partzsch 2:0 (0:0)
Dirk Paulsen Fabian Partzsch 2:0 (1:0)
Michael Stolzenberg Bastian Bräuer 1:0 (0:0)


15.04.2001
Nico Ramien André Müller 0:0 (0:0)



5. Spieltag

21. April 2001 in Berlin

1.Spielrunde
Dirk Paulsen Heiko Stein 5:2 (2:0)


2.Spielrunde
Jens Röttjer Heiko Stein 7:0 (3:0)
Marcus Tilgner Dirk Paulsen 1:1 (1:0)


3.Spielrunde
Marcus Tilgner Heiko Stein 1:1 (0:0)
Jens Röttjer Dirk Paulsen 2:0 (1:0)



6. Spieltag

22. April 2001 in Berlin

1.Spielrunde
Frank Schulz Heiko Stein 3:0 (2:0)
Manuel Borgmann Bastian Bräuer 0:1 (0:0)


2.Spielrunde
Heiko Stein Fabian Partzsch 2:1 (1:0)
Jens Röttjer Frank Schulz 5:0 (2:0)
Holger Pannhorst Matthias Odelga 1:1 (0:0)
Bastian Bräuer Manuel Borgmann 1:0 (1:0)


3.Spielrunde
Jens Röttjer Nico Ramien 6:0 (4:0)
Frank Schulz Heiko Stein 5:0 (2:0)
Bastian Bräuer Matthias Odelga 1:2 (0:1)


4.Spielrunde
Heiko Stein Nico Ramien 0:1 (0:0)


5.Spielrunde
Nico Ramien Frank Schulz 1:3 (0:1)


6.Spielrunde
Dirk Paulsen Nico Ramien 3:0 (1:0)
Jens Röttjer Marcus Tilgner 3:2 (1:1)
Matthias Odelga Manuel Borgmann 1:2 (0:0)
André Müller Bastian Bräuer 0:0 (0:0)


7.Spielrunde
Jens Röttjer Nico Ramien 6:0 (3:0)
Manuel Borgmann André Müller 3:3 (1:2)



Nachholspiele

25.04.2001
Holger Pannhorst Sören Meier 2:2 (0:0)
Sören Meier Nico Ramien 1:2 (1:2)
Holger Pannhorst Michael Stolzenberg 1:0 (1:0)
Sören Meier Holger Pannhorst 2:1 (2:0)
Michael Stolzenberg Matthias Odelga 1:1 (1:0)
Dirk Paulsen Sören Meier 7:0 (2:0)
Frank Schulz Marcus Tilgner 1:4 (0:0)
Sören Meier Matthias Odelga 0:1 (0:1)
Dirk Paulsen Frank Schulz 5:0 (1:0)
Sören Meier René Schulz 0:0 (0:0) 25.04.01 20:40
Manuel Borgmann Sören Meier 1:2 (0:0) 25.04.01 21:30


29.04.2001
René Schulz Bastian Bräuer 3:3 (1:0)
Michael Stolzenberg André Müller 0:1 (0:1)
René Schulz Manuel Borgmann 5:1 (3:0)
Holger Pannhorst Bastian Bräuer 0:0 (0:0)
Michael Stolzenberg René Schulz 1:2 (1:1)
Holger Pannhorst Manuel Borgmann 0:3 (0:1)
Marcus Tilgner Fabian Partzsch 2:0 (0:0)


02.05.2001
Holger Pannhorst André Müller 1:0 (1:0)
Matthias Odelga René Schulz 0:0 (0:0)
Holger Pannhorst René Schulz 0:5 (0:2)
Matthias Odelga André Müller 1:1 (0:1)


26.05.2001
Stefan Saß Nico Ramien 4:0 (3:0)
Stefan Saß Nico Ramien 4:0 (3:0)
Stefan Saß Heiko Stein 1:1 (1:0)


27.05.2001
Stefan Saß Jens Röttjer 0:2 (0:0)
Stefan Saß Holger Pannhorst 5:1 (3:0)
Stefan Saß Dirk Paulsen 1:1 (0:1)
Stefan Saß Jens Röttjer 1:2 (0:1)


09.06.2001
Stefan Saß Frank Schulz 2:1 (0:1)
Stefan Saß Marcus Tilgner 2:3 (1:2)
Stefan Saß Marcus Tilgner 2:3 (1:2)


nach 13.6.01
Stefan Saß Sören Meier 5:0 (2:0) 20.06.00 00:00
Marcus Tilgner Nico Ramien 2:0        
Michael Stolzenberg Manuel Borgmann 1:3        


nach 27.6.01
Nico Ramien Fabian Partzsch 1:1 (1:1)


kampflose Wertungen
Marcus Tilgner Sören Meier 3:0 (§:§)
Jens Röttjer Sören Meier 3:0 (§:§)
André Müller Sören Meier §:§ (§:§)
André Müller René Schulz §:§ (§:§)




A-Liga LV Nord 2000/2001
Hinrunde
1 Jens Röttjer Hamburger SV 81 15 14 1 74 :   4 70 43
2 Marcus Tilgner Sparta Spreeathen 74/82 15 14 1 51 : 14 37 42
3 Frank Schulz Sparta Spreeathen 74/82 15 12 1 2 53 : 18 35 37
4 Stefan Saß Sparta Spreeathen 74/82 15 12 1 2 47 : 16 31 37
5 Dirk Paulsen Sparta Spreeathen 74/82 15 11 4 47 : 17 30 33
6 Heiko Stein Sparta Spreeathen 74/82 15 9 6 27 : 26 1 27
7 Fabian Partzsch Sparta Spreeathen 74/82 15 6 1 8 16 : 25 -9 19
8 Nico Ramien Sparta Spreeathen 74/82 15 5 3 7 20 : 35 -15 18
9 René Schulz Sparta Spreeathen 74/82 15 5 2 8 17 : 33 -16 17
10 Matthias Odelga Sparta Spreeathen 74/82 15 3 4 8 12 : 28 -16 13
11 André Müller Sparta Spreeathen 74/82 15 3 3 9 18 : 30 -12 12
12 Sören Meier TTG Elmshorn 15 3 3 9 11 : 30 -19 12
13 Bastian Bräuer Sparta Spreeathen 74/82 15 2 4 9 10 : 34 -24 10
14 Manuel Borgmann Sparta Spreeathen 74/82 15 3 1 11 13 : 43 -30 10
15 Holger Pannhorst Sparta Spreeathen 74/82 15 1 5 9 11 : 43 -32 8
16 Michael Stolzenberg Sparta Spreeathen 74/82 15 1 3 11 13 : 44 -31 6




A-Liga LV Nord 2000/2001
  JR MT FS SS DP HS FP NR RS MO AM SM BB MB HP MS
Jens Röttjer   5:1 4:0 2:0 1:0 6:0 8:0 6:0 3:0 6:0 7:1 3:0 1:1 5:0 8:0 9:1
Marcus Tilgner 2:3   3:0 3:2 1:0 5:0 2:0 5:1 4:1 4:1 2:1 3:0 3:1 8:1 3:0 4:1
Frank Schulz 0:5 1:4   1:1 3:2 3:0 4:1 3:1 5:1 4:0 4:3 3:0 5:0 9:0 6:1 3:1
Stefan Saß 1:2 2:3 2:1   3:1 3:1 2:0 4:0 5:2 3:1 2:1 5:0 7:2 3:1 5:1 2:0
Dirk Paulsen 0:2 1:1 5:0 1:1   4:2 1:0 3:1 3:0 2:0 5:1 7:0 7:1 7:1 2:1 3:2
Heiko Stein 0:7 1:1 0:5 1:1 2:5   0:1 4:2 4:1 2:0 2:0 2:0 1:0 1:0 6:0 2:1
Fabian Partzsch 1:8 0:2 0:2 1:2 0:2 1:2   1:0 1:2 0:2 1:2 1:0 4:0 1:0 2:2 3:0
Nico Ramien 0:6 0:2 1:3 0:4 0:3 1:0 1:1   3:2 3:3 0:0 2:1 1:0 3:2 2:0 1:1
René Schulz   1:0 0:0 0:3 1:0 2:1 0:0 4:1
Matthias Odelga 0:0   0:0 0:2 1:1 1:0 0:0 3:0
André Müller §:§ 1:1   1:3 0:1 1:3 3:0 4:0
Sören Meier 0:0 0:1 §:§   0:0 0:0 2:2 0:1
Bastian Bräuer 3:3 1:2 0:0 1:0   1:0 1:2 1:1
Manuel Borgmann 1:5 2:1 3:3 1:2 0:1   1:0 3:1
Holger Pannhorst 0:5 1:1 1:0 1:2 0:0 0:3   2:2
Michael Stolzenberg 1:2 1:1 0:1 1:0 1:0 1:3 0:1  



A-Liga LV Nord 2000/2001
Endstand
1 Jens Röttjer Hamburger SV 81 22 21 1 107 :   8 99 64
2 Marcus Tilgner Sparta Spreeathen 74/82 22 18 2 2 66 : 22 44 56
3 Stefan Saß Sparta Spreeathen 74/82 22 15 3 4 60 : 25 35 48
4 Dirk Paulsen Sparta Spreeathen 74/82 22 15 2 5 64 : 23 41 47
5 Frank Schulz Sparta Spreeathen 74/82 22 15 1 6 65 : 35 30 46
6 Heiko Stein Sparta Spreeathen 74/82 22 10 2 10 33 : 47 -14 32
7 Nico Ramien Sparta Spreeathen 74/82 22 6 4 12 23 : 54 -31 22
8 Fabian Partzsch Sparta Spreeathen 74/82 22 6 2 14 20 : 44 -24 20
9 René Schulz Sparta Spreeathen 74/82 22 8 5 9 32 : 41 -9 29
10 Matthias Odelga Sparta Spreeathen 74/82 22 5 8 9 19 : 34 -15 23
11 Manuel Borgmann Sparta Spreeathen 74/82 22 6 2 14 26 : 56 -30 20
12 Sören Meier TTG Elmshorn 22 5 4 13 15 : 38 -23 19
13 Bastian Bräuer Sparta Spreeathen 74/82 22 4 7 11 16 : 40 -24 19
14 André Müller Sparta Spreeathen 74/82 22 4 6 12 23 : 41 -18 18
15 Holger Pannhorst Sparta Spreeathen 74/82 22 3 7 12 15 : 54 -39 16
16 Michael Stolzenberg Sparta Spreeathen 74/82 22 3 4 15 18 : 52 -34 13

Modus der Kategorien:
Der jeweils in der Liga bestplazierte Spieler ist Titelträger der entsprechenden Kategorie.

  • Jens Röttjer ist Norddeutscher Meister 2001
  • Dirk Paulsen ist Norddeutscher Veteranen-Meister 2001
  • Nico Ramien ist Norddeutscher U-19-Meister 2001
  • Manuel Borgmann ist Norddeutscher U-15-Meister 2001

  • Einzel-
    meisterschaft
    1999/00

    LV Nord Saison 2000/01


    ndem * 2001/02

    ndem-02.php
    gibt es nicht !
    Ergebnisarchiv des
    LV Nord
    Counter
    498
    Besucher seit
    dem 01.03.2001
    letzte Änderung: 17.02.2019
    DSTFB
    Link zum Ergebnisarchiv von
    Sparta Spreeathen
    Link zur Homepage von
    Sparta Spreeathen