Norddeutsche Einzelmeisterschaft 1998/99

Ergebnisübersicht

Tabellenstand

1. Spieltag am 23. Januar 1999 in Berlin

2. Spieltag am 24. Januar 1999 in Berlin

Nachholspiele

3. Spieltag am 27. März 1999 in Berlin

4. Spieltag am 28. März 1999 in Berlin

Nachholspiele


1. Spieltag

23. Januar 1999 in Berlin

1. Spielrunde
Dirk Paulsen Kai Inselmann 3:1 (2:1)
Michael Kuhn Matthias Odelga 3:0 (2:0)
Andreas Schneider Stephan Schrödelsecker 6:0 (3:0)
Nico Ramien Stefan Saß 0:4 (0:3)


2. Spielrunde
Bastian Bräuer Marcus Tilgner 0:1 (0:1)
Andreas Schneider Michael Kuhn 0:1 (0:0)
Stefan Saß Fabian Partzsch 4:0 (2:0)
Heiko Stein André Müller 2:0 (2:0)


3. Spielrunde
Stephan Schrödelsecker Stefan Saß 0:5 (0:2)
Andreas Schneider Dirk Paulsen 2:3 (1:2)
Michael Kuhn Nico Ramien 2:1 (0:1)
Marcus Tilgner Fabian Partzsch 2:1 (1:0)
Matthias Odelga Bastian Bräuer 0:3 (0:0)


4. Spielrunde
Michael Kuhn Heiko Stein 3:1 (2:1)
Nico Ramien Fabian Partzsch 1:0 (0:0)
Dirk Paulsen André Müller 4:1 (3:0)
Andreas Schneider Kai Inselmann 0:1 (0:0)
Stefan Saß Matthias Odelga 6:0 (4:0)


5. Spielrunde
Bastian Bräuer Stefan Saß 0:4 (0:2)
Matthias Odelga Nico Ramien 0:2 (0:1)
Andreas Schneider Heiko Stein 2:2 (1:0)
Michael Kuhn André Müller 3:1 (2:1)
Marcus Tilgner Kai Inselmann 3:1 (0:1)


6. Spielrunde
Heiko Stein Fabian Partzsch 4:0 (3:0)
André Müller Stefan Saß 0:3 (0:2)
Kai Inselmann Stephan Schrödelsecker 7:0 (3:0)



2. Spieltag

24. Januar 1999 in Berlin

1. Spielrunde
Jens Röttjer Heiko Stein 3:0 (2:0)
Bernd Külper Matthias Odelga 5:0 (2:0)
Dirk Paulsen Stephan Schrödelsecker 7:3 (4:1)
Joachim Busmann Kai Inselmann 0:3 (0:2)


2. Spielrunde
Jens Röttjer Kai Inselmann 4:0 (1:0)
Bernd Külper Heiko Stein 0:1 (0:1)
Bastian Bräuer André Müller 1:2 (0:1)
Marcus Tilgner Matthias Odelga 4:1 (2:1)
Dirk Paulsen Fabian Partzsch 2:1 (1:0)
Joachim Busmann Stephan Schrödelsecker 6:1 (4:1)


3. Spielrunde
Jens Röttjer Stephan Schrödelsecker 9:0 (4:0)
Bernd Külper Bastian Bräuer 1:0 (1:0)
Heiko Stein Stefan Saß 0:4 (0:2)
Fabian Partzsch André Müller 1:0 (1:0)
Joachim Busmann Matthias Odelga 6:1 (3:0)


4. Spielrunde
Jens Röttjer Bastian Bräuer 6:0 (3:0)
Bernd Külper Stephan Schrödelsecker 6:0 (4:0)
Dirk Paulsen Stefan Saß 1:0 (1:0)
Kai Inselmann Heiko Stein 0:5 (0:2)
Joachim Busmann Fabian Partzsch 4:2 (3:0)


5. Spielrunde
Jens Röttjer Michael Kuhn 4:0 (2:0)
Bernd Külper Kai Inselmann 1:0 (0:0)
Joachim Busmann André Müller 3:1 (0:1)
Dirk Paulsen Matthias Odelga 4:1 (2:0)


6. Spielrunde
Jens Röttjer Nico Ramien 6:0 (2:0)
Bernd Külper André Müller 3:0 (1:0)
Michael Kuhn Bastian Bräuer 8:0 (3:0)
Marcus Tilgner Stephan Schrödelsecker 5:0 (4:0)
Kai Inselmann Fabian Partzsch 5:1 (3:0)
Joachim Busmann Stefan Saß 3:1 (2:0)


7. Spielrunde
Michael Kuhn Marcus Tilgner 3:4 (1:3)
Jens Röttjer André Müller 6:0 (2:0)
Bernd Külper Fabian Partzsch 2:0 (2:0)
Stephan Schrödelsecker Matthias Odelga 2:0 (0:0)
Joachim Busmann Nico Ramien 6:2 (2:0)
Dirk Paulsen Bastian Bräuer 7:2 (2:0)



Nachholspiele

Elmshorn
Jens Röttjer Andreas Christensen 2:2 (2:1) 24.03.1999
Stefan Saß Sören Meier 4:0 (2:0) 24.03.1999
Kai Inselmann Sören Meier 3:1 (1:0) 24.03.1999
Andreas Christensen Joachim Busmann 5:0 (3:0) 24.03.1999
Jens Röttjer Sören Meier 8:0 (3:0) 24.03.1999
Stefan Saß Andreas Christensen 0:5 (0:2) 24.03.1999
Stefan Saß Jens Röttjer 0:0 (0:0) 24.03.1999
Andreas Christensen Sören Meier 8:0 (2:0) 24.03.1999
Joachim Busmann Jens Röttjer 1:3 (1:1) 24.03.1999
Kai Inselmann Andreas Christensen 0:4 (0:1) 24.03.1999
Joachim Busmann Sören Meier 6:0 (4:0) 25.03.1999

In ihrem ewig jungen Duell geriet der Titelverteidiger gegen JR schon in Bedrängnis, konnte aber noch zum völlig unüberraschenden Remis ausgleichen. Ansonsten gab sich AC keine Blöße und landete vier hohe Siege. JR dagegen ließ gegen SS erneut Federn und mußte sich auch gegen JB lang machen, was man angesichts seiner Statur gern gesehen hätte...


Berlin
Heiko Stein Nico Ramien 0:0 (0:0)



3. Spieltag

27. März 1999 in Berlin

1. Spielrunde
Michael Kuhn Fabian Partzsch 5:0 (5:0)
Bastian Bräuer Nico Ramien 0:1 (0:1)

MK reichte eine blendende erste Halbzeit zu einem hohen Sieg. BB machte NR das Leben schwer, für den der Sieg im Kampf um den Anschluß ans Mittelfeld sehr wichtig war.


2. Spielrunde
Marcus Tilgner Nico Ramien 1:0 (1:0)
Dirk Paulsen Michael Kuhn 1:1 (0:1)
Jens Röttjer Fabian Partzsch 8:0 (5:0)
Bermd Külper Matthias Odelga 5:0 (2:0)
Bastian Bräuer Andreas Christensen 0:12 (0:5)

MT mal wieder mit Anlaufschwierigkeiten gegen NR, das Resultat spricht für sich. MK überraschte DP mit diesem Remis. Für DP der erste Punktverlust, für MK ein Schritt in Richtung DM-Qualifikation? Auch gegen JR kam FP böse unter die Räder. Kuriosität zwischen BK und MO. Erst nach dem Spiel bemerkte Spielleiter Tilgner, daß diese Partie bereits im Januar ausgetragen wurde. Interessant, daß auch die beiden Spieler nichts merkten... Aber welches Ergebnis sollte nun in die Wertung kommen? Die Lösung fand sich ganz einfach - das Spiel im Januar endete 5:0, Halbzeit 2:0 für Külper. BK und MO hatten ihre Form also bestens konserviert... AC ging gleich in seinem Auftaktmatch auf völlig unsinnige Torejagd - Schon mal was davon gehört, daß im Norden bei Punktgleichheit ein Entscheidungsspiel fällig wird?


3. Spielrunde
Matthias Odelga Fabian Partzsch 0:4 (0:0)
Jens Röttjer Bernd Külper 0:0 (0:0)
Andreas Christensen Heiko Stein 4:0 (3:0)
Stephan Schrödelsecker Michael Kuhn 0:3 (0:1)

Jetzt war es einmal FP, der einen hohen Sieg landen konnte. Überragend die zweite Halbzeit. JR mußte einen weiteren Rückschlag im Titelrennen hinnehmen, während AC gegen HS schon deutlich mehr Mühe hatte, zweistellig zu gewinnen! MK erledigte seine Pflichtaufgabe gegen SS im Schongang.


4. Spielrunde
Joachim Busmann Bernd Külper 1:1 (0:1)
Bastian Bräuer Stephan Schrödelsecker 1:1 (1:1)

Gemessen an dem Unentschieden gegen JR kam BK auch gegen JB nur zu einem Remis. Erlebt man Schrödy, mit welchem Ehrgeiz er bei der Sache ist, muß man ihm umso höher anrechnen, daß er bei zwei glasklaren Schußchancen jeweils eine Berührung einer fremden Figur zugab. Gerade in einer Partie wo er sich etwas ausrechnen durfte, ein wirklich vorbildliches Verhalten. Wenn er jetzt noch in solchen Spielen seine Niederlagen ruhiger wegsteckt, dann kanns nur noch aufwärts gehen. BB mußte sich damit zufrieden geben, endlich mal wieder getroffen zu haben.


5. Spielrunde
Jens Röttjer Matthias Odelga 9:0 (6:0)
Nico Ramien Andreas Christensen 0:7 (0:3)

Auch wenn es sich angesichts der Resultate dumm anhört, aber hier machte JR seinem langjährigen Vereinskameraden AC vor, wie es auch gehen kann. NR kommentierte seine Schlappe mit der ihm eigenen frechen Klappe: Schade Andreas, wieder nicht zweistellig...


6. Spielrunde
Andreas Schneider Bernd Külper 0:3 (0:2)
Marcus Tilgner Heiko Stein 2:1 (2:0)
Matthias Odelga Kai Inselmann 0:6 (0:4)
Michael Kuhn Andreas Christensen 0:6 (0:4)

AS spielte auch weiterhin nicht so stark wie noch im letzten Jahr, daher der Sieg des Routiniers völlig ungefährdet. HS beschäftige den Favoriten nach der Pause ganz gut in der Defensive, es sprang aber nur der Anschlußtreffer dabei heraus. MO setzte seine Niederlagenserie fort. Diesmal kam KI zu einem Kantersieg. MK mußte in dieser Partie erfahren, daß es soch noch ein weiter Weg bis zur DM-Teilnahme ist. Souverän distanzierte ihn der Titelverteidger AC.


7. Spielrunde
Andreas Christensen Fabian Partzsch 6:1 (4:1)
Bastian Bräuer Sören Meier 0:1 (0:1)

Nun gut, das hatte AC nicht gewollt. Der forsch aufspielende FP konnte tatsächlich einen Treffer gegen den Deutschen Meister erzielen. Seine diebische Freude darüber hatte sich der Berliner Youngster redlich verdient. SM begann gleich wieder, wie man es noch aus dem letzten Jahr von ihm kennt. Aber nächstes Jahr, da wird BB den Spieß umdrehen können...


8. Spielrunde
Jens Röttjer Dirk Paulsen 0:0 (0:0)
Fabian Partzsch Sören Meier 1:2 (0:2)
Andreas Christensen Andreas Schneider 6:1 (3:1)
Bernd Külper Marcus Tilgner 0:5 (0:2)
Michael Kuhn Stefan Saß 2:1 (0:1)
Joachim Busmann Heiko Stein 1:1 (1:1)

Da JR vorzeitig abreisen mußte, ging es in den letzten vier Runden ans Eingemachte. Gegen DP machte allerdings weder er noch sein Gegner was ein, erneut ein torloses Remis zwischen den beiden. JR dürfte sich damit wohl endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet haben, der Berliner Veteran dagegen noch mit allen Chancen auf den großen Wurf. Wieder konnte FP ein Tor bejubeln, doch mehr sollte (noch) nicht sein gegen einen SM, der weiter auf der ein Tor mehr reicht vollkommen-Schiene fuhr. AC offensichtlich im Formtief: Schon das zweite Gegentor gegen einen der Berliner Nachwuchsspieler, diesmal durfte AS jubeln. MT siegte höher gegen BK als das Spiel eigentlich hergab - der Berliner nutzte jedoch seine Chancen fast sämtlichst. Ein echter Knaller die Partie zwischen SS und MK. Dies war praktisch schon ein Endspiel um die Tickets nach Wuppertal. Den Pausenrückstand konnte der Berliner sogar in einen Sieg umwandeln, womit er sich auf Rang drei der Tabelle schob. Für SS sicherlich ein ziemlicher Rückschlag, Selbiger kam auch für JB, der gegen seinen Angstgegner HS zwar seine Bilanz etwas aufbessern konnte, aber ein Sieg wäre schon nötig gewesen, um oben dran zu bleiben.


9. Spielrunde
Andreas Schneider Jens Röttjer 0:3 (0:2)
Dirk Paulsen Heiko Stein 3:0 (1:0)
Sören Meier Bernd Külper 1:2 (0:2)
Fabian Partzsch Stephan Schrödelsecker 2:1 (0:1)

JR ließ in seinem vorletzten Saisonspiel nichts anbrennen und siegte sicher gegen AS. Ebenso sicher die Vorstellung von DP, der mit HS einen weiteren potentiellen Stolperstein aus dem Weg räumte. SM bekam gegen den Altmeister jetzt mal zu spüren, wie das ist... FP geriet fast in Panik ob des aus seiner Sicht desaströsen Pausenstandes gegen Schrödy. Mit einer Energieleistung konnte FP die Sache aber noch geradebiegen - knapp an der Blamage vorbei. SS sollte aus solchen sicherlich ärgerlichen Niederlagen jedoch eher Hoffnung schöpfen, als den großen Frust zu schieben.


10. Spielrunde
Jens Röttjer Marcus Tilgner 0:1 (0:1)
Nico Ramien Kai Inselmann 0:4 (0:2)
Andreas Christensen Stephan Schrödelsecker 14:0 (6:0)
Dirk Paulsen Joachim Busmann 3:2 (3:2)

Hier war so einiges los. JRs Saisonabschluß mußte ihm unbedingt einen Sieg bringen, wollte er noch den Ansatz eines Hauchs einer Minimalchance auf den Titel haben. Noch zwei Runden zuvor blieb er im Mannschaftsspiel mit 3:2 gegen den Berliner siegreich, nun kam es anders. Die Entstehung des Tores ist aber wirklich etwas fürs Raritätenkabinett: Knapp zwanzig Sekunden vor der Pause spielt JR einen Einwurf in MTs Schußzone und vertändelt den Ball. Der Berliner bemüht sich um einen schnellen Aufbau, während JR einen Verteidiger aus seinem Strafraum schnipst. Vermeintlich hat er damit einen Stürmer MTs ins Abseits gestellt und übersieht in bester Maulwurfmanier einen ca. fünf Zentimeter entfernten Verteidiger. MT spielt also den Ball in die Schußzone, während JR auf die Abseitsentscheidung wartet. Der Berliner stutzt ob der Tatenlosigkeit seines Gegenübers und schaut nach oben, als an der Nebenplatte jemand verkündet, es sei Halbzeit. Leicht verärgert versenkt MT den Distanzschuß im langen Winkel, wie man ihn eben nur trifft, wenn man nicht zielt... JR beobachtete das ganze den Torwart am Boden haltend und erschrocken feststellend, daß gar keine Abseitsposition vorlag. Glück gehabt, durfte er kurz denken, bevor ihn das offizielle Halbzeitsignal aus seinen Gedanken riß. MT war ebenso verwundert, aber die Sache war eindeutig, das Tar war regulär und noch in der Spielzeit erzielt. Gar keine Diskussion - und Einigkeit herrschte auch darüber, daß er, hätte er gewußt, daß noch gar nicht Halbzeit ist, niemals das Tor getroffen hätte...
NR hatte sich sicherlich nicht vorgestellt, so gegen KI unterzugehen. Aber der ruhig und abgekärt spielende Elmshorner verdiente den Sieg auch in dieser Höhe. Man mag es wirklich nicht auf den Vorrundenfrust von SS schieben... Dumm nur für AC, daß zum Rekordsieg in der A-Liga noch immer drei Tore fehlten, aber ein paar Berliner Jugendspieler hatte er ja noch am nächten Tag auf dem Zettel! Nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten blieb DP gegen den Bremer siegreich. Der Veteran damit weiterhin ungeschlagen und mit bisher nur zwei Remis noch ganz heiß im Titelrennen.



4. Spieltag

28. März 1999 in Berlin

1. Spielrunde
Heiko Stein Sören Meier 3:1 (1:0)
Andreas Christensen Matthias Odelga 10:0 (8:0)
Nico Ramien Bernd Külper 0:1 (0:1)
Michael Kuhn Kai Inselmann 2:0 (0:0)

Im x-ten Anlauf konnte sich HS endlich mal gegen SM durchsetzen. Nach dieser in allen Phasen heiß umkämpften Partie hatte er den Anschluß an das Mittelfeld wieder hergestellt. Nach Bekanntwerden seines Pausenstandes wurde AC erstmals lautstark von anderen Teilnehmern zusammengefaltet, was diese ständige Abschießerei bringen soll. Danach hielt der sich tatsächlich zurück und verteilte endlich mal eine vernünftige Lehrstunde... NR konnte gegen BK nicht wie sein Vereinskamerad HS überraschen, aber dennoch ein achtbares Resultat. MK hielt sich weiter hartnäckig in der Spitzengruppe und schielte dank der zweiten Halbzeit kräftig weiter Richtung Wuppertal.


2. Spielrunde
Marcus Tilgner Dirk Paulsen 2:1 (2:0)
Michael Kuhn Bernd Külper 0:1 (0:0)

Zwei wichtige Begegnungen standen auf dem Plan. Die beiden bis dato ungeschlagenen Berliner Spitzenschnipper lieferten sich ein unterhaltsames Match, das MT am Ende etwas glücklich für sich entscheiden konnte. DP konnte dadurch aus eigener Kraft nicht mehr Meister werden. Irgendwann mußte der Dämpfer für MK ja kommen: Am routinierten Abwehrverhalten BKs biß er sich die Zähne aus und mußte den Geesthachter in der Tabelle an sich vorbei ziehen lassen.


3. Spielrunde
Nico Ramien Sören Meier 0:3 (0:2)
Dirk Paulsen Bernd Külper 3:0 (2:0)
Heiko Stein Stephan Schrödelsecker 4:0 (2:0)
Bastian Bräuer Joachim Busmann 3:3 (3:2)
Andreas Christensen Marcus Tilgner 3:1 (2:1)

Mit Spannung wird das Duell NR gegen SM jedesmal erwartet. Und wieder konnte NR seine vollmundige Prophezeihung, dem Elmshorner heiße Eier zu verpassen, nicht wahrmachen. Souverän wie selten siegte SM. Im Duell der beiden punktgleich auf Rang vier liegenden Veteranen hatte am Ende DP deutlich die Sockel vorn. HS kam auch ohne Vollgas zu einem klaren Erfolg, während sich BB in einen wahren Torrausch schoß. Nach dem Wechsel verzweifelte JB am Berliner Keeper - hätte er BB doch bloß nicht geraten, wie er ihn zu halten habe... Das Meisterschaftsfinale zwischen AC und MT wurde auf Wunsch des Titelverteidigers aus der letzten Runde vorgezogen. Zwar wollte der verlustpunktfreie MT jetzt noch überhaupt nicht spielen, aber man will ja auch guter Gastgeber sein. Das Spiel bestimmte über weite Strecken der Berliner, obwohl eigentlich AC derjenige war, der gewinnen mußte. Dieser verlegte sich aufs Kontern und blieb so stets gefährlich. Mit seinen beiden ersten Chancen schoß sich AC bereits einen beruhigenden Vorsprung heraus. Der Anschlußtreffer kurz vor dem Wechsel machte die Sache dann wieder spannend. Weiter drängte MT auf ACs Gehäuse und vergab dabei vier bis fünf gute Einschußmöglichkeiten. AC reichte ein weiterer Konter, um die (Vor)entscheidung im Meisterschaftsrennen zu seinen Gunsten zu fällen.


4. Spielrunde
Andreas Christensen Bernd Külper 3:0 (1:0)
Matthias Odelga Sören Meier 1:4 (0:3)
Andreas Schneider Stefan Saß 0:4 (0:2)

Auch die Hürde des einstigen Angstgegners BK meisterte AC locker, womit nun endgültig feststand, daß JR nicht mehr Meister werden konnte. Währenddesen kam MO endlich mal wieder zu einem Treffer und konnte so wenigstens eine Halbzeit unentschieden gestalten. Im Vorjahr führte SS ebenfalls mit 2:0 gegen AS und verlor dann noch mit 3:2. Ging es damals für AS noch um die DM-Quali, schien diesmal die Luft schon zu sehr raus.


5. Spielrunde
Nico Ramien Stephan Schrödelsecker 2:0 (0:0)
Stefan Saß Bernd Külper 1:0 (1:0)
Dirk Paulsen Sören Meier 4:2 (2:2)
Andreas Schneider Joachim Busmann 2:3 (0:3)

NR bekam mehr Probleme als ihm lieb war, bevor er Schrödy doch noch besiegte. SS ergriff auf dem Weg zur DEM noch den letzten Strohhalm, während sein Vereinskamerad SM zumindest eine Viertelstunde Wundersames zustande brachte. AS setzte seinen Trend fort, fing sich aber immerhin nach der katastrophalen ersten Hälfte.


6. Spielrunde
Marcus Tilgner Stefan Saß 4:3 (1:0)
Andreas Schneider Matthias Odelga 4:0 (2:0)
Sören Meier Michael Kuhn 2:0 (1:0)
Fabian Partzsch Bastian Bräuer 0:0 (0:0)
Dirk Paulsen Andreas Christensen 0:3 (0:2)
André Müller Kai Inselmann 0:2 (0:2)

Ein ständiges Hin und Her bestimmte das Spiel zwischen MT und SS. Erst in letzter Minute konnte sich MT mit seinem Siegtreffer noch die letzten Titelhoffnungen wahren. AS kam zu einem standesgemäßen Erfolg, während MK nach Siegen gegen Saß und Inselmann ausgerechnet gegen SM seine Chance auf die DEM verspielte. FP kam gegen BBs gute Deckung nicht zurecht und blieb - anders als gegen AC - ohne Torerfolg. Dieser bestand auch die letzte ernsthafte Prüfung gegen DP, dem zum Erringen des Veteranen-Titels nun immer noch ein Punkt fehlte. Der nicht zum ersten- und leider auch nicht zum letztenmal am Sonntag arg verspätete AM zog gleich mal verdient den Kürzeren gegen KI.


7. Spielrunde
André Müller Andreas Christensen 0:8 (0:4)
Sören Meier Andreas Schneider 2:1 (1:0)
Marcus Tilgner Joachim Busmann 2:1 (1:1)
Kai Inselmann Stefan Saß 2:3 (1:1)
Dirk Paulsen Nico Ramien 3:1 (2:1)

AM wollte MT doch noch zum Meister machen, klappte aber nicht ganz. Glückwunsch also an AC, da hat er ja dann doch noch die Hundert vollmachen können! SM schwamm dagegen weiter auf der Erfolgswelle, während MT unerwartet viel Mühe gegen den forschen JB hatte. In den vereinsinternen Duellen siegten jeweils die Favoriten, gegen einen gut mitspielenden NR sicherte sich DP erneut die Vetranenkrone.


8. Spielrunde
André Müller Sören Meier 0:0 (0:0)
Andreas Schneider Marcus Tilgner 1:4 (0:2)
Michael Kuhn Joachim Busmann 0:1 (0:0)
Kai Inselmann Bastian Bräuer 2:1 (1:0)

AM sorgte dafür, daß SM nicht übermütig wurde. Da MK zugleich gegen JB verlor, mußte er sich auch nicht mehr so sehr darüber ärgern, daß ausgerechnet AM ihm vormachte, wie man gegen SM punktet... AS resignierte fast schon vor dem Beginn gegen MT, der selten so leichtes Spiel gegen ihn hatte. BB verwöhnte sich weiter mit Erfolgserlebnissen, nur zu einem weiteren Punktgewinn reichte es leider noch nicht ganz.


9. Spielrunde
Stephan Schrödelsecker Sören Meier 0:3 (0:0)
Andreas Schneider Bastian Bräuer 9:0 (3:0)
Marcus Tilgner André Müller 2:0 (0:0)
Matthias Odelga Heiko Stein 2:6 (0:3)

SM hatte sich diesen Gang auch etwas leichter vorgestellt, am Ende aber klare Verhältnisse. Unerklärlich, wie dieser Einbruch bei BB zustande kam. MT und HS mit sogenannten Pflichtsiegen, MO erstmals mit zwei Treffern in einer Partie.


10. Spielrunde
André Müller Stephan Schrödelsecker 3:0 (1:0)
Marcus Tilgner Sören Meier 2:0 (0:0)



Nachholspiele

Nachholspiele
Andreas Schneider André Müller 2:1 (2:0)
André Müller Nico Ramien 3:1 (0:1)
André Müller Matthias Odelga 2:0 (0:0)
Andreas Schneider Nico Ramien 5:0 (1:0)
Heiko Stein Bastian Bräuer 2:0        

kampflose Wertungen
Andreas Schneider Fabian Partzsch : (:)

Diese Spiele fanden dann schon in mehr oder weniger loser Abfolge statt. Im Duell zweier Punktgleicher setzte sich AM mit dem Sieg gegen SS etwas vom absoluten Tabellenende ab. MTs Sieg gegen SM war kurz und schmerzlos, während AS einiges an Kampf aufbieten mußte, bevor er AM besiegt hatte. Mit zwei Siegen beendete letzterer dann seine Saison. Bemerkenswert dabei , daß er gegen NR einen Halbzeitrückstand in seinen höchsten Saisonsieg umwandeln konnte. Die drei noch ausstehenden Paarungen sind für die erste Septemberwoche angesetzt, dann wird auch diese Nordsaison endlich abgeschlossen sein.




A-Liga LV Nord 1998/99
  AC MT DP JR Saß BK MK JB KI HS SM AS AM NR FP BB StS MO
Andreas Christensen   3:1 3:0 2:2 5:0 3:0 6:0 5:0 4:0 4:0 8:0 6:1 8:0 7:0 6:1 12:0 14:0 10:0
Marcus Tilgner   2:1 1:0 4:3 5:0 4:3 2:1 3:1 2:1 2:0 4:1 2:0 1:0 2:1 1:0 5:0 4:1
Dirk Paulsen   0:0 1:0 3:0 1:1 3:2 3:1 3:0 4:2 3:2 4:1 3:1 2:1 7:2 7:3 4:1
Jens Röttjer   0:0 0:0 4:0 3:1 4:0 3:0 8:0 3:0 6:0 6:0 8:0 6:0 9:0 9:0
Stefan Saß   1:0 1:2 1:3 3:2 4:0 4:0 4:0 3:0 4:0 4:0 4:0 5:0 6:0
Bernd Külper   1:0 1:1 1:0 0:1 2:1 3:0 3:0 1:0 2:0 1:0 6:0 5:0
Michael Kuhn   0:1 2:0 3:1 0:2 1:0 3:1 2:1 5:0 8:0 3:0 3:0
Joachim Busmann   0:3 1:1 6:0 3:2 3:1 6:2 4:2 3:3 6:1 6:1
Kai Inselmann   0:5 3:1 1:0 2:0 4:0 5:1 2:1 7:0 6:0
Heiko Stein   3:1 2:2 2:0 0:0 4:0 2:0 4:0 6:2
Sören Meier   2:1 0:0 3:0 2:1 1:0 3:0 4:1
Andreas Schneider   2:1 5:0 : 9:0 6:0 4:0
André Müller   3:1 0:1 2:1 3:0 2:0
Nico Ramien   1:0 1:0 2:0 2:0
Fabian Partzsch   0:0 2:1 4:0
Bastian Bräuer   1:1 3:0
Stephan Schrödelsecker   2:0
Matthias Odelga  



A-Liga LV Nord 1998/99
Endstand
1. Andreas Christensen Hamburger SV 81 17 16 1 106 :   5 101 49
2. Marcus Tilgner Sparta Spreeathen 74/82 17 16 1 45 : 16 29 48
3. Dirk Paulsen Sparta Spreeathen 74/82 17 13 2 2 49 : 22 27 41
4. Jens Röttjer TTG Elmshorn 17 12 4 1 71 :   4 67 40
5. Stefan Saß TTG Elmshorn 17 11 1 5 47 : 17 30 34
6. Bernd Külper jff Rauschende Zeiten 17 10 2 5 26 : 15 11 32
7. Michael Kuhn Sparta Spreeathen 74/82 17 10 1 6 36 : 23 13 31
8. Joachim Busmann TTG Elmshorn 17 9 3 5 47 : 31 16 30
9. Kai Inselmann TTG Elmshorn 17 9 8 37 : 28 9 27
10. Heiko Stein Sparta Spreeathen 74/82 17 8 3 6 32 : 25 7 27
11. Sören Meier TTG Elmshorn 17 7 1 9 22 : 43 -21 22
12. Andreas Schneider Sparta Spreeathen 74/82 17 5 1 11 35 : 36 -1 16
13. André Müller Sparta Spreeathen 74/82 17 4 1 12 14 : 41 -27 13
14. Nico Ramien Sparta Spreeathen 74/82 17 4 1 12 11 : 45 -34 13
15. Fabian Partzsch Sparta Spreeathen 74/82 17 3 1 13 14 : 49 -35 10
16. Bastian Bräuer Sparta Spreeathen 74/82 17 1 3 13 11 : 60 -49 6
17. Stephan Schrödelsecker Sparta Spreeathen 74/82 17 1 1 15 8 : 83 -75 4
18. Matthias Odelga Sparta Spreeathen 74/82 17 17 6 : 80 -74 0

Einzel-
meisterschaft
1997/98

LV Nord Saison 1998/99

Einzel-
meisterschaft
1999/00
Ergebnisarchiv des
LV Nord
Counter
735
Besucher seit
dem 01.07.2001
letzte Änderung: 03.02.2019
DSTFB
Link zum Ergebnisarchiv von
Sparta Spreeathen
Link zur Homepage von
Sparta Spreeathen